Dienstag, 15. Januar 2019

Gigantischste Straßenkunst machte weltweit Furore – es geht weiter mit meinen Ideen in Revonnah



#Hannover:
Dies sind meine seinerzeit dem Vorstandsvorsitzenden von #enercity vorgelegten Entwürfe zur Beleuchtung der 3 warmen Geschwister.
Die Schöpfungshöhe wurde erreicht, aber die Schöpferin nach Strich und Faden vorgeführt. Sogar der silbrige Ausklang gen Himmel war von mir angedacht.
Zur Fertigstellung des neuen Enercity-Verwaltungsgebäudes schlage ich hiermit der Vorstandsvorsitzenden Dr. Zapreva vor, im Rahmen meiner Dichter-Denker-Performance für das „Leibniz“-Viertel weitere Lichtkunst als Konkrete Poesie (mein Spezialgebiet) zu installieren, um das Auseinanderbrechen der Calenberger Neustadt zu verhindern.
Besonders trostlos: Braunstraße und Humboldtstraße. Hier muss dringend etwas geschehen.
Dies könnte zu einem weiteren Kulturprojekt ersten Ranges geändert werden.
Da die Hannah-Arendt-Schule am Goetheplatz einziehen wird, ist mein Vorschlag, die hässlichen Mauern rundum mit Zitaten von Goethe, Arendt, Lenau zu versehen, ähnlich, wie es am Historischen Museum mit dem Leibniz-Zitat gestaltet wurde.
Der Goetheplatz sollte begehbar und mit Bänken versehen werden (wie von mir über die damalige Bezirksbürgermeisterin Sonja Eick den Grünen vorgeschlagen und dort positiv aufgenommen)
Die übel aussehende Humboldtstraße, einst mit Bäumen bestanden, würde durch LED-Lichtschriften am Verein für Familienforschung, Ecke Rückertstraße (zum Beispiel Friedrich Rückert: „Schau auf zu den Sternen, hab‘ acht auf die Gassen“, das schrieben zig Lehrer standardmäßig in mein Poesiealbum), aufgewertet;
dann über dem Garagenhof etwas von Wieland, und schließlich –
das habe ich dem #Museumfürenergiegeschichten, das dringend aus der #avaconeon-ecke geholt werden muss, schon mitgeteilt,
über deren Arkade der Humboldtausspruch „#Energie ist die erste und einzige Tugend des Menschen“.
Die Straße würde dadurch ihren finsteren Ausdruck verlieren und enercity hätte rund um den Neubau weitere Zeichen energiesparender Lichtkunst gesetzt. 


Und zur Eröffnung könnten Leibniz-Kekse, gefüllt und ungefüllt, Vollkorn oder zuckerreduziert, aber alle mit einem eingedruckten Leibniz-Zitat (zum Beispiel "Semper sursum revertor", "Immer kehre ich wieder, immer höher"😋😋😋😋😋😋😋) gereicht werden....
 
Möge es geschehen.
Copyright by Ingeburg Peters









Keine Kommentare: