Donnerstag, 23. Mai 2024

Wird die Lenaustraße zum Rotlichtmilieu?

Hannover. Habe zur Expo 2000 in voller Naivität das erste Hostel in Hannover gegründet, nachdem von einem Tag auf den anderen ein großer Zeitungsauftrag verloren gegangen war (an Hostel-Nachahmern sowie anderen meiner Aktionen verdiente die Stadt Millionen) und nun wieder geschlossen, weil das Mobbing zu groß war (nächtliche Anrufe, Sturmklingeln, nachgemachte Schlüssel und mehr). 
Die meisten Reisenden (Wissenschaftlerinnen, Künstlerinnen, Greenpeace, Punks) fühlten sich ausgesprochen wohl bei mir, die einfache Ausstattung störte sie nicht im geringsten. Es waren teilweise unglaublich kreative und intelligente Menschen darunter. 
Nun wurde Lenaustraße Nr. 11 eine GoodHostelGmbH eröffnet (soll wohl dissen, den "komfortablen" Gegensatz zu meinem angeblichen "BadHostel" betonen?) sowie Umbenennung in Lenau-Appartements 11 A dazwischen. Die Besitzerfamilie hatte wohl zu großzügig in Unkenntnis des scharfen deutschen Mietrechtes Mietverträge an Migranten verteilt und ruderte nun mit dem Hostel zurück. Auch Lenaustraße 10 steht zum Verkauf oder ist bereits verkauft. 
Bekommen die denn in ihrer Gier den Hals nicht voll, mit ihren Protzautos den Bürgersteig vollparkend? Unvergesslich, wie sie seinerzeit den heruntergekommenen Bau 11 A von Besitzer Rauch übernahmen und die gesamte Straße durch ihren chaotischen Umbau in Schutt und Asche legten... 
Vor allem gegen Mitternacht, aber eigentlich zu jeder Tageszeit, schweben nun "Sexarbeiterinnen" dort ein, allein mit ihrem Handy, oder in Begleitung von Zuhältern. Auch am Ende der Straße soll es Wohnungsprostitution geben. Durch den Wegfall des Bordells in der Braunstraße wird dies nun noch begünstigt. Die Häuser haben auf einer Seite nur die abgewrackte Berufsschule 6 als Nachbarn, die nachts leersteht, aber auf der anderen das Wohnviertel Rückertstraße, wo die Leute ein Anrecht auf Ruhe haben. 

Wie wird sich die Erbengemeinschaft Hinz verhalten? 

Fraglich ist nun, wie sich die Erbengemeinschaft Prof. Hinz, des hannoverschen Geomanten, der an der Aufteilung der Arktis beteiligt war,  mit ihrem Besitz Lenaustraße 12 verhalten wird, die zur Zeit Studentinnen hier hausen lässt. Kürzlich riss eine von ihr beauftragte Firma meine angesäten Pflanzen aus dem Kübel und duzte mich... 

Gutes tun und endlich einmal darüber reden? 

Habe Deutschlands Teilnahme am Irakkrieg durch gezielte Kommunikation verhindern können (Ministerpräsident Weil "Aus Goslar kommt Gutes"), Gedenkstätte Ahlem zum Leben erweckt, den entscheidenden Kontakt zur Erweiterung des Knoop-Museums für Textile Kunst hergestellt, DichterDenkerProjekt Mitte initiiert, Erfindung und persönliche Ausführung erster Quartiersmanagements, Skulptur Schwarzer Bär, Ersten Kunstmarkt Deutschlands im Ihmezentrum veranstaltet, Reaktivierung von Neuffers Straßenkunstprogramm, erste Stadtteilfeste (z. B. 1.Deisterstraßenfest) und Kunstfest am Aegi (Schmalstiegs Kopf wurde modelliert, Robert Simon machte Kunstgeschäfte), das Kulturbüro lehnte die Förderung einer Eingabe ab, nachdem es zuvor meine Passaktion kopiert hatte; Beleuchtung 3 Warme Schwestern alias Heizkraftwerk, 

Ich erwarte Wiedergutmachung!!! 

Parkpflegewerk Georgengarten, Kinderladen Glocksee aus der Schmuddelecke geholt, Grundschule Goetheplatz mit Sofas zur Reformschule gemacht (Klassenbesuche bei Leunisman, Üstra, BäckerKranz✝️, im FriederikenStift, mietete Kleingarten für meine Naturgruppe an), Antrag Zweite Glockseeschule in den Rat gebracht, Ehrung Rosa Luxemburg, Leibniz-Revival und Leibniz-Shop, usw.usw.: Aktionen zur Fällungsverhinderung 200 alter gesunder Bäume an der Ihme. Stattdessen wurde eine Villenbesitzerin vom städtischen Amt für Repräsentation ironischerweise zum Bundespräsidenten nach Berlin eingeladen, die gegen die Baumfällungen historischen Ausmaßes offensichtlich nur aus Gründen eigener sinkender Lebensqualität den erfolglosen Gang durch die Institutionen angetreten hatte und dabei mit der Gruppe CalenbergerLoch meine Texte ungefragt verwendete.
Mir hingegen wurden mehrmals Spitzel auf den Hals geschickt? Weshalb? Wegen verfassungsfeindlicher Friedfertigkeit? Ich erwarte Wiedergutmachung!
Ingeburg Peters

Keine Kommentare: